Martin Schulz

Präsident des Europäischen Parlaments (2012-2017)

Vortrag

20. Mai 202209:00-10:30

Biographie

Von 1994 bis 2017 war Martin Schulz Mitglied des EU-Parlaments und arbeitet in diversen Ausschüssen, etwa dem Menschenrechtsausschuss sowie dem Innen- und dem Justizausschuss. Von 2000 bis 2004 fungiert Schulz als Vorsitzender der SPD-Gruppe und im Anschluss daran als Vorsitzender der Sozialdemokratischen Fraktion im Europäischen Parlament. Im Jahr 2012 wurde er zum Präsidenten des Europäischen Parlamentes gewählt und hatte diese Funktion bis 2017 inne.

Martin Schulz gehört von 1999 bis 2018 durchgehend dem Bundesvorstand und dem Parteipräsidium der SPD an und ist von 2017 bis 2018 SPD-Parteivorsitzender. Zur Bundestagswahl 2017 tritt er als Kanzlerkandidat seiner Partei an. Nach der Wahlniederlage der SPD erklärt Martin Schulz seinen Rücktritt vom Amt des SPD-Parteivorsitzenden und gehört dem Deutschen Bundestag bis 2021 als Abgeordneter an. Seit Dezember 2020 ist Martin Schulz Vorsitzender der Friedrich-Ebert-Stiftung, die mit ihrem Einsatz für Chancengerechtigkeit, politische Bildung und internationale Kooperationen dabei hilft, die Demokratie im In- und Ausland zu stärken und zu verteidigen.